TeenSTAR

Wie kann dieses Angebot Eltern in der Sexualerziehung unterstützen?

Eltern sind die wichtigsten Bezugspersonen ihrer Kinder, auch in der Sexualerziehung. Je jünger Kinder sind, desto eher ist Sexualerziehung Familiensache. Je älter sie allerdings werden, desto eher möchten/müssen sie sich von den Eltern ablösen. Diesen gesunden Prozess gilt es in einem geschützten Rahmen zu unterstützen. Pubertierende hinterfragen oftmals die Werte der Eltern, halten Ausschau nach den Lebensmodellen anderer und suchen ihre eigenen Standpunkte.

Genau in diesem Entwicklungsprozess möchte das sexualpädagogische Programm TeenSTAR den Eltern Unterstützung bieten: Die herausfordernden Themen rund um das Mann- und Frauwerden außerhalb der Familie zu thematisieren und dabei aber die Wertehaltungen der Eltern zu unterstützen. Dadurch soll auch der Dialog zwischen Eltern und Kindern zu diesem Thema gefördert werden.
Darüber hinaus bieten die Elterntreffen auch die Möglichkeit, die Erziehungskompetenz zu vertiefen, Erfahrungen mit anderen Eltern auszutauschen und sich zu vernetzen.

Unsere Philosophie

Wir fördern eine positive Sicht der Sexualität. Sexualerziehung wird häufig mit negativen Themen verbunden, z. B. Missbrauch, Gewalt, Geschlechtskrankheiten, Teenagerschwangerschaften. Es ist aber von Bedeutung, dass junge Menschen zuerst das Beglückende, Gelingende und Wertvolle – so wie Sexualität gedacht ist – erfahren.
Das Fruchtbarkeitsbewusstein, d. h. das Bewusstsein, durch die biologischen Gegebenheiten Vater oder Mutter werden zu können, soll helfen, diese große, bisher unbekannte Kraft in die Gesamtpersönlichkeit zu integrieren. Dies wirkt nachhaltiger als Moralisieren und führt zu einem verantwortlichen Umgang mit Sexualität.

Sexualität wir in ihrer Gesamtheit betrachtet: Körper, Gefühle, Verstand, Beziehung, Umfeld, Seele/Geist. Die Auseinandersetzung mit all diesen Themen braucht Zeit und daher basiert unser Konzept auf einer längeren Begleitung.

TeenSTAR konkret

Das Kids-Programm ist für 9- bis 12-Jährige gedacht und wird 3- bis 4 mal à 2 Stunden im Abstand von einer Woche abgehalten. Mädchen und Burschen sind dabei getrennt.

Themen: das eigene und das andere Geschlecht, das Wunder des Lebens, Freundschaft und Familie (mit Kinder- und Elternhandbuch)

Das Jugend-Programm ist für 13- bis 18-Jährige gedacht (mit Kursmappe).
Eine Gruppe sollte aus Teilnehmer/innen einer annähernd gleichen Altersstufe bestehen.

Insgesamt sind 15 bis 20 Treffen für 13- und 14-Jährige über 2 Jahre vorgesehen. In den geschlechtsspezifischen Einheiten arbeiten Frauen mit Mädchen bzw. Männer mit Burschen getrennt.

Themen: Mann und Frau, Medien, Geschlechtsorgane, Fruchtbarkeit, Jugendalter, Visionen für das Leben, Freundschaft, Bedeutung der sexuellen Vereinigung, Wunder des Lebens, Verhütung/Empfängnisregelung, Ehe und Familie, Selbstbehauptungstraining, Persönlichkeit sein, Präsentation des Gelernten.

Wo finden Angebote statt

Die Angebote können privat oder in Pfarren, Gemeinden, Jugendgruppen organisiert werden. Je nach regionalen Möglichkeiten können ausgebildete Kursleiter/innen beim Verein angefragt werden. Interessierte Eltern können auch ein Ausbildungsseminar absolvieren – zur persönlichen Weiterbildung oder um selber TeenSTAR-Kurse anbieten zu können. TeenSTAR kann auch den Lehrer/innen in den Schulen der eigenen Kinder vorgeschlagen werden.

Dort bieten wir ebenfalls das Kids-Programm (4. Klasse Volksschule, siehe oben) an. In der 3. und 4. Klasse der Neuen Mittelschule / des Gymnasiums arbeiten wir aus schulorganisatorischen Gründen mit Workshops – in jedem Semester einen Vormittag lang.

Nähere Infos auf www.teenstar.at und unter  +43 680 3275 310

Helga Sebernik