Sexuality Explained

Sexuality Explained

Buchrezension
Sexuality Explained – A Guide for Parents and Children (Louise Kirk)

Ein Leitfaden für Eltern und Kinder

Die Kinder durch die Zeit des Erwachens der Sexualität zu begleiten, aufkommende Fragen zu beantworten und dabei die richtigen Worte zu finden – als Familienmutter von vier Kindern kennt die Autorin diese Herausforderungen sehr gut und entwickelte eine Art Leitfaden für gelingende Gespräche.

Das leider bisher nur in Englisch erhältliche Buch ist in zehn Kapitel gegliedert. Ausgehend von der biologischen Wissensvermittlung – wie der männliche und wie der weibliche Körper aufgebaut sind und der medizinischen Grundlagen – wird dabei immer auch der ganzheitliche Aspekt, nämlich der Zusammenhang von Körper, Geist und Seele, mit bedacht.

Für Kinder und Jugendliche ist es wichtig, über Fragen zu entwicklungsbedingten Veränderung im Körper sprechen zu können. Zu spüren, dass die menschliche Sexualität und der eigene Körper sehr kostbar sind und zu erleben, dass  man darüber innerhalb der Familie ganz selbstverständlich sprechen kann, stärkt das Kind.

Wie einfach solche Gespräche in den Alltag integriert werden können, erlebt man beim Lesen dieses unterhaltsamen und sehr flüssig zu lesenden Ratgebers.

Richtige Worte finden – mitten im Alltag

Jedes der insgesamt 10 Kapitel ist eingebettet in einen kleinen Dialog zwischen einem der Kinder und Vater oder Mutter. Mitten im normalen Leben kommt eine Frage auf, die anschließend behandelt wird. Die ersten fünf Kapitel behandeln u. a. die Themen weiblicher Zyklus und die Phasen der Fruchtbarkeit, männliche Fruchtbarkeit und wie Leben entsteht, das Sozialverhalten und der Zusammenhang von Sexualität und Bindung.

Drei Kapitel richten sich speziell an Burschen, sind dabei aber ähnlich aufgebaut. Die beiden letzten Kapitel richten sich an beide. Hier werden sexuell übertragbare Krankenheiten thematisiert, erklärt, wie sich die Geschlechter gegenseitig ergänzen und der mögliche Umgang mit der Fruchtbarkeit behandelt. Dabei werden verschiedene Methoden der Verhütung dem selbstbestimmten Verhalten im Einklang mit dem natürlichen Zyklus gegenübergestellt und auf die Verlässlichkeit der jeweiligen Methoden eingegangen. Im Anhang findet man dazu weiterführende Literatur und Quellenangaben.

Für jedes Kapitel gibt es eine Altersempfehlung, so starten die ersten Kapitel für 9-11 jährige Kinder, spätere Inhalte werden erst ab ca. 13-15 Jahren empfohlen.

Wie kann man das Buch verwenden?

Was dieses Buch so besonders macht, ist seine vielfältige Einsatzmöglichkeit. Einerseits können Eltern mit dem Kind gemeinsam die einzelnen Kapitel lesen – jedes Thema wird immer sehr unterhaltsam in eine ganz normale Familiensituation gestellt z. B. beim Kekse backen oder während eines gemeinsamen Angelausflug. Ganz automatisch – und ebenfalls im Alltag der eigenen Familie – kann die in der Geschichte vermittelte Information dann weiter besprochen und vertieft werden.

Zweitens wird durch diese Geschichten die Hemmschwelle abgebaut, solche Unterhaltungen ganz unverkrampft ins eigene Familienleben zu integrieren. Ein Gespräch am Mittagstisch wird beispielsweise zur Diskussion über Verantwortung sich und dem anderen gegenüber, wie und wann Empfängnis geschieht. Dabei wird auch natürliche Familienplanung angesprochen und es entwickelt sich ein spannender Austausch darüber, wie im Vergleich dazu Verhütung eigentlich wirklich funktioniert, wie und wann welche Methode in den Prozess eingreift. Auch für die Eltern kann das zum Anlass werden, ihre bisherigen Ansichten zu hinterfragen. Jedes Kapitel hat ein Glossar mit den wichtigsten Schlüsselwörtern zum Thema, die dazugehörigen Skizzen und Diagramme findet man gesammelt am Ende des Buches. Das erleichtert den Eltern, informative Gespräche zum Thema Liebe und Sexualität selbst zu starten und führen und dabei eigene Formulierungen zu verwenden.

Drittens kann man natürlich genauso gut dem Kind die Geschichten allein zum Lesen geben und nach Bedarf danach darüber sprechen.

Herzensbildung geht mit Wissensbildung Hand in Hand

Der Autorin gelingt es, dieses für Eltern oft sensible und schwierige Thema leichtfüßig zu transportieren. Obwohl sich der Ratgeber in erster Linie an Eltern richtet, kann er aufgrund seiner strukturierten Inhalte genauso hilfreich für Pädagogen im Rahmen des Unterrichts sein.

Neben der Wissensvermittlung wird deutlich, dass gerade die Familie der Platz ist, wo Sexualaufklärung an die Herzensbildung gekoppelt wird. Genauso wichtig wie die sachliche Aspekt ist die Einbettung dieses Wissens in das konkrete Leben. Die Bildung des Charakters, das Erlernen von Rücksichtnahme, das Aushalten von Frust, das Erkennen von Schönheit und das Erleben von Freuden im Kleinen und Großen – all das formt das Herz. Der Biologieunterricht in der Schule nimmt vordergründig auf die Vorgänge im Körper Bezug. An den Eltern und auch an den Geschwistern liegt es, dass dieses Wissen über die körperlichen Aspekte auch in die Ganzheit des Personseins integriert werden kann. Wie geht man mit Gefühlen um, wie geht man mit der Kraft der Fruchtbarkeit um, was ist „Liebe“ und was ist „Befriedigung des eigenen Egoismus“? Welche Verantwortung habe ich? Wie möchte ich mich verhalten, damit ich glücklich werde und auch andere glücklich mache?

Das sind die Fragen, die Jugendliche sich dann letztlich selbst beantworten müssen…und eigentlich ja nicht nur diese.

 

Sexuality Explained

Sexuality Explained – A Guide for Parents and Children

Paperback: 188 Seiten
Verlag: Gracewing Publishing (8. Februar 2013)
Sprache: English
ISBN-10: 0852448082
ISBN-13: 978-0852448083

Preis: EUR 21,05

Elisabeth Födermayr