Mutter Tochter - Die Tage erklärt

Die Tage erklärt…für kleine Kinder

Die Tage in einem Gespräch erklärt

Rumms…der Inhalt des Badezimmerschranks ergießt sich auf den Fussboden. Mittendrin sitzt ein zwar etwas erschrockenes, aber auch zufriedenes Mädchen von 5 Jahren, in der einen Hand eine Babypuppe, in der anderen eine Packung …Damenbinden! „Mami! Darf ich diese Babywindeln zum Spielen nehmen?“

Seit längerer Zeit schon gibt es in der Familie kein Wickelkind mehr, somit ruft die Frage nach gefundenen Babywindeln Verwunderung hervor. Die Mutter, angelockt vom Lärm, kommt schon zur Türe herein und möchte wissen, was genau gemeint ist. Der Anblick der kleinen Tochter mit Damenbinden in der Hand lässt ihr Gesicht zuerst ein bisschen erröten.

„Das kannst Du gerne auch zum Puppenspielen verwenden, die richtige Größe hat es ja“, schmunzelnd nimmt sie die Tochter dann auf den Schoß. „Aber eigentlich ist das etwas, das Mami manchmal braucht…“

So einfach kann sich ein Gespräch mit kleinen Kindern ergeben. Mitten im Alltag, mitten im Spiel – mitten im Leben. Es ist gut, wenn solche Gelegenheiten genützt werden, um sich einem Kind im Speziellen zuzuwenden. Durch seine Fragen kann genau auf die Bedürfnisse des Kindes eingegangen werden, es kann zu weiterführenden Themen kommen oder auch mit einer kurzen Erklärung abgeschlossen werden.

Wie geht´s aber im Badezimmer weiter? „DU machst noch in die Hose???“ Dass diese Frage kommt, war fast abzusehen. „Nein, das nicht. Aber Du weißt doch, dass manchmal in Frauen Babys wachsen. Die wohnen dann für 9 Monate im Bauch der Frau, zuerst sind sie ja ganz klein und brauchen viel Schutz. Dann wachsen sie, werden immer größer, bis sie auf die Welt kommen, weil es viel zu eng im Bauch geworden ist. Diese ´Windeln´, wie Du sie nennst, heißen Damenbinden und hängen mit dem Platz im Bauch der Frau zusammen, mit dem Ort, wo das kleine Baby während der Zeit im Bauch wohnt.

Weißt Du noch, als wir vor kurzem Besuch erwartet haben? Wir haben die Wohnung schön hergerichtet, ordentlich sauber gemacht und vor allem das Gästezimmer hergerichtet. Das Bett frisch überzogen und alles einladend für den Gast vorbereitet. Genau das macht der Körper einer Frau auch jeden Monat: er bereitet sich auf die Ankunft eines Babys vor. Wenn einem Paar ein Kind geschenkt werden soll, ist dann alles fertig, genauso, wie wir eben das Gästezimmer für einen Gast vorbereiten.“ Das Mädchen nickt eifrig, schließlich hat es wenige Tage zuvor große Vorfreude und Aufregung wegen eines erwarteten Besuchs erlebt. „Ja, aber wozu braucht man dann diese Damenbinden?“

„Es ist also alles schön hergerichtet, der Körper ist voll Erwartung, ob ein Gast, eben ein neues Baby – im Körper der Mami einziehen wird. Wenn nicht, dann wird nach einiger Zeit die Gebärmutter – so heißt dieses Gästezimmer im Inneren der Mami – wieder neu hergerichtet. So wie wir dann die Bettwäsche wieder abziehen, so erneuert der Körper dann auch seine Vorbereitungen für das nächste Mal. Dabei wird das, was vorbereitet war und jetzt nicht gebraucht wurde, aus dem Körper ausgeschieden. Die Frau blutet dann für ein paar Tage ein bisschen, dafür gibt es dann beispielsweise diese Binden, die in die Unterwäsche gegeben werden, damit das Blut aufgenommen wird. Und schon ist alles wieder frisch und kann von Neuem beginnen.“

„Aha“, sprach sie, sichtlich mit dieser Auskunft in ihrer Neugier zufriedengestellt, und verschwand eifrig. Samt der praktischen Puppenwindeln…

 

Elisabeth Födermayr

Elisabeth Födermayr

Verheiratet seit 2003, vier Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren, Juristin, lebt in Wien.
Elisabeth Födermayr

Letzte Artikel von Elisabeth Födermayr (Alle anzeigen)



Diese Bücher sind von uns empfohlen und können über unseren Kooperationspartner, den Verlag ehefamiliebuch direkt über diese Seite bestellt werden. Ausblenden